Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern

„Kann künstliche Intelligenz, kurz KI, die Lebensqualität älterer Menschen verbessern? Und wenn ja, wie?“ Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) gemeinsam mit 16 lokalen Partnern in Deutschland im Rahmen des praxisorientieren Projekts „Digitale Souveränität älterer Menschen mit KI-Technologien fördern”.

L-i-A freut sich, in diesem wichtigen Projekt als einziger lokaler Partner in NRW mitarbeiten und es zum Nutzen älterer Menschen in Bocholt durchführen zu können. Die 5.000 Euro, die L-i-A als Bocholter Partner für die Anschaffung von den Alltag älterer Menschen erleichternden KI-Technologien erhalten hat, wurden zwischenzeitlich gut angelegt. Dafür wurden u.a. Smartwatches, digitale Assistenten, tragbare EKGs etc. gekauft.

Informationsveranstaltungen ab Mai 2021

Ab Mai 2021 erhalten interessierte ältere Menschen dann Gelegenheit, sich mittels Informationsveranstaltungen über die vielfältigen Unterstützungsmöglichkeiten sowie Chancen und Risiken von KI-Technologien ein Bild zu machen. Diese finden an unterschiedlichen L-i-A-Standorten statt.

Digi-Kümmerer und -kümmerinnen 

Darüber hinaus wird L-i-A technikaffine Bürger/innen, die sich gerne freiwillig im Projekt engagieren möchten, zu sogenannten Digi-Kümmerern/-kümmerinnen ausbilden. Diese werden anschließend ihr Wissen und ihre Anwendungskompetenzen an die Zielgruppe in deren Haushalten weitergeben.  Ob und wie die KI-Technologien letztlich im Alltag eingesetzt werden, entscheiden die älteren Menschen selbst.

Nutzen für ältere Menschen

Zur gesellschaftlichen Gruppe derer, die vom Nutzen von KI-Anwendungen bisher nur wenig profitiert haben, gehören insbesondere ältere Menschen. Dem möchte die BAGSO mit dem Projekt entgegenwirken. L-i-A ist vor dem Hintergrund der vielen Vorteile und Erleichterungen, die KI-Technologien älteren Menschen bieten, mit großem Enthusiasmus dabei. Und ist sicher, viele Bocholter Seniorinnen und Senioren über das Projekt an die Technologien heranführen und zu zufriedenen Nutzern machen zu können.

 

Das Projekt ist bei der Servicestelle „Digitalisierung und Bildung für ältere Menschen“ der BAGSO angesiedelt. Es wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des KI-Zukunftsfonds gefördert und läuft bis Ende 2021.